Max von der Nahmer
Linkbuilding
Linkbuilding (© mvdn.de)

Zusammenfassung

Sie möchten ihre Reichweite aus der organischen Suche deutlich steigern und ihre Sichtbarkeit in den Suchmaschinen verbessern? 

Ein optimales und konkurrenzfähiges Backlink-Profil sowie eine etablierte Linkbuilding Strategie ist hierfür einer der wichtigsten Hebel.

Gerne unterstütze ich Sie auf Basis jahrelanger Erfahrung bei der Implementierung und / oder Optimierung ihres Backlink-Profil und begleite Sie von der Analyse der Ausgangssituation, Erhebung der Anforderungen, Implementierung, Analyse sowie fortlaufenden Optimierung.

Ziele

Ziel ist es, das Backlink-Profil deutlich zu verbessern und im Zuge dessen die Sichtbarkeit als auch die Wertschöpfung aus dem Kanal organische Suche signifikant zu verbessern.

  1. Erarbeitung einer optimalen Linkbuilding Strategie
  2. Umsetzung der einzelnen Linkbuilding Maßnahmen
  3. Etablierung eines regelmäßigen Linkbuiling-Prozess
  4. Steigerung der SEO-Reichweite
  5. Steigerung der IP-Pop / Domain-Pop
  6. Qualitative Verbesserung des Backlink-Profil
  7. Steigerung der Wertschöpfung (Visits, Umsatz) aus dem Bereich organische Suche insgesamt
  8. u.v.m.

Vorgehen

Um als Unternehmen messbare und signifikante Verbesserungen im Bereich Linkbuilding erreichen zu zu können, muss ein ganzheitlicher und fortlaufender Linkbuilding-Prozess - sowohl technisch als auch organisatorisch - in Unternehmen etabliert werden.

Leistung Beschreibung
AuditReview und Überprüfung des bestehenden Backlink-Profil und Herausarbeitung von Stärken, Schwächen und notwendigen Maßnahmen.
WettbewerbsvergleichÜberprüfung und Vergleich des Backlink-Profil der wichtigsten Konkurrenten.
PotentialeStrukturierung potentieller Linkquellen, Incentivierung und Ansprache.
MaßnahmenPlanung und Priorisierung der einzelnen Linkbuilding-Maßnahmen.
KommunikationSetup der Kommunikation / Ansprache (Email, Telefon, Post).
ControllingEtablierung eines fortlaufenden Controllen sowie Kosten-Nutzen-Bewertung der einzelnen Maßnahmen.

Ihr Berater

Max von der Nahmer

Entrepreneur und Berater mit mehr als 12 Jahren Erfahrung im Bereich SEO, Produktmanagement, Software Development, Projektmanagement, Online Marketing und digitale Transformation.

Referenzen

Stefan Wetekam Im Bereich SEO von Cornelsen ist Max von der Nahmer eine verlässliche Konstante mit großer Praxiserfahrung und unterstützt uns durchweg seit dem Jahr 2013. Gemeinsam wurden zahlreiche wichtige technische SEO-Maßnahmen auf unseren Portalen umgesetzt, Content Marketing Workflows im Unternehmen etabliert, der Sichtbarkeitsindex um mehr als 50% gesteigert und die Wertschöpfung aus dem Kanal Search insgesamt deutlich verbessert.

Kontakt

Sie wünschen weitere Experten-Tipps und Unterstützung beim Thema Linkbuilding? Gerne rufen wir Sie zurück und beraten Sie ganz unverbindlich.

Hintergrundwissen

Links sind die Autobahnen des Internet und die Wegweiser für Suchmaschinen. Aus diesem Grund sollte sich jeder mit dem Thema Linkbuilding beschäftigen, der seine Webseite für Nutzer besser uns nützlicher machen möchte oder der seiner Webseite zu mehr Popularität verhelfen will.

Linkbuilding befasst sich daher mit der Zielsetzung und Bündelung aller Maßnahmen zur Stärkung von Rankings (SEO), der Banklink-Struktur (Güte & Anzahl Links) und der Sichtbarkeit innerhalb der SERP. 

Viele Maßnahmen aus dem Content Marketing (zu verlinkender Content) haben auch eine positive Wechselwirkung auf das Linkbuilding, ebenso wie Maßnahmen aus dem Social Media Bereich (Distribution).

Was ist Linkbuilding?

Unter Linkbuilding versteht man die Verknüpfung der eigenen Webseite auf anderen Webseiten. Man überzeugt also andere Webmaster, dass ein Link zur eigenen Seite einen Mehrwert für die Nutzer der fremden Webseite darstellt. Durch den Link können die Nutzer der fremden Webseite dann schnell- sozusagen auf der Autobahn- zur eigenen Webseite gelangen.

Suchmaschinen verwenden diese Links, um die Popularität und Relevanz einer Webseite zu ermitteln. Dadurch erreichen Sie, dass Ihre Webseite bei der Suche nach Stichworten weiter oben angezeigt wird.

Doch Link ist nicht gleich Link. Denn Suchmaschinen wurden seit den 1990ern stetig verbessert. So zählt schon lange nicht mehr die reine Zahl an Links, die auf Ihre Webseite führen, sondern es kommt auch auf die Qualität der Links an. 

So können Suchmaschinen bewerten, ob der Link von einer hochwertigen Quelle kommt, zum Beispiel einer Regierungs-Webseite oder einer viel besuchten und seriösen Nachrichten-Seite. Im Gegensatz dazu gibt es auch Links von Seiten, die nicht so erstrebenswert sind- oder zumindest für Ihr Ranking bei einer Suchmaschine nicht viel bringen.

Wie genau die Suchmaschinen einen Link bewerten, ist nicht bekannt. Die genauen Algorithmen, mit denen Webseiten und auch Links bewertet werden, sind streng geheim und ändern sich darüber hinaus regelmäßig. 

Doch auch wenn wir die genauen metrischen Bewertungsgrundlagen und Berechnungen der Suchmaschinen nicht kennen, gibt es genügend Beobachtungen, Anzeichen und Hinweise darauf, was einen Link zu einem wertvollen, „guten“ Link macht.

Grundsätzlich ist schon anzunehmen, dass die Zahl der Links und die weltweite Verbreitung der Links, die auf eine bestimmte Seite führen, anzeigen, wie populär diese Webseite ist. 

Es führen zum Beispiel sehr viele Links aus allen Bereichen der Welt und in den verschiedensten Sprachen auf Wikipedia. Die schiere Zahl der Links zu der Webseite zeigt an, dass Wikipedia eine der populärsten und nützlichsten Seiten des WWW ist.

Umgekehrt bringen Links von diesen Webseiten oft ebenfalls eine Verbesserung im Ranking. Denn da es im Internet auch viele kaum bekannte und wenig nützliche Seiten gibt, werden die Seiten, von denen aus gelinkt wird, auf ihre Vertrauenswürdigkeit überprüft. Webseiten von großen Organisationen oder Regierungswebseiten gelten dabei als besonders vertrauenswürdig. 

Viele dieser sehr hochwertigen Seiten haben dabei eine der top level domain .gov oder für Universitäten .edu bzw. .ac. Links von diesen Webseiten auf Ihre Inhalte sind daher besonders wertvoll fürs Suchmaschinenranking.

Auch Themenbezug spielt bei der Qualität der Links eine Rolle. Links von Webseiten, die sich mit einem ähnlichen Thema beschäftigen, sind oft wertvoller für das Ranking als Links von generischen Webseiten. 

Das gilt übrigens auch im lokalen Bereich, es müssen nicht immer globale Links sein. Die Suchmaschinen gehen scheinbar davon aus, dass eine User-community sich mit dem Thema am besten auskennt. Wenn diese community Ihre Webseite so wertvoll findet, dass sie zu Ihnen verlinken, muss Ihre Webseite ebenfalls gut und nützlich sein. Ein Beispiel wäre der Link des Pferdezüchterverbandes, der auf eine Seite für Reitbekleidung verweist.

Darüber hinaus ist die „Frische“ einer Seite und der Links wichtig. Aufgrund der Schnelllebigkeit des Internets beurteilen Suchmaschinen, ob zu einer Seite regelmäßig und immer wieder gelinkt wird, oder ob die Links alle schon sehr lange existieren und keine neuen dazu kommen. Linkbuilding ist daher eine Aktivität, die stetig und regelmäßig erneuert und weitergeführt werden sollte.

Welche Rolle spielt content? Inhalt ist nicht alles!

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: gute, lesbare und unterhaltsame Inhalte sind wichtig. Diese Inhalte sollten Ihr Zielpublikum ansprechen, Ihre Kunden zum Verlinken einladen und die Leser immer wieder auf Ihre Webseite locken. Wenn dann immer wieder zu diesen unterhaltsamen Inhalten gelinkt wird, erledigt sich die Arbeit des SEO-Experten fast von selbst.

Gute und interessante Inhalte sollten Sie durchaus als ein Baustein in Ihre SEO- bzw. Linkbuilding-Strategie integrieren. Wenn Sie zum Beispiel einen interessanten oder witzigen Blog schreiben, können Sie Ihre Kunden evtl. öfter auf Ihre Seite locken, als wenn Sie lediglich Ihre geschäftlichen Informationen, Angebote, reine Marketing-Texte oder sehr allgemeine Inhalte, die wenig Pflege bedürfen, auf Ihrer Webseite haben.

Doch Content ist nicht alles! Denn manche Webseiten eignen sich einfach nicht dafür, eine Fülle an interessanten Inhalten bereit zu stellen, die dann auch noch regelmäßig erneuert werden. Auf einer Webseite eines Online-Stores oder einer Versicherung möchte der Kunde nicht unbedingt lustige Geschichten lesen, sondern sucht Beratung zu den Produkten.

Das Beispiel macht deutlich, worauf Sie, statt nur auf regelmäßig erneuerte Texte zu setzen, besser achten sollten: auf die Wertschöpfung, die Sie Ihren Kunden bzw. Usern ermöglichen! 

Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe hinein: was ist es, wonach diese suchen? Womit können Sie möglichst viel Wert bieten? Wodurch stellen Sie einen besonders guten Service für Ihre Kunden bereit? Feilen Sie daran, denn damit machen Sie es Ihrem SEO leicht, Links für Sie zu gewinnen und Ihre User werden Ihre wertvolle Webseite selbst gerne weiterempfehlen wollen.

Linkbuilding strategy- weiße Weste, graue Weste, schwarze West

Es gibt verschiedene Arten, um Linkbuilding zu betreiben. Die verschiedenen Möglichkeiten können in drei Kategorien eingeteilt werden: Links, die mit einer „weißen Weste“ erreicht wurden, Links, bei denen man sich die Finger schmutzig macht und die daher zu einer „schwarzen Weste“ führen und Strategien, die dazwischenliegen, in einer Grauzone.

Weiße Weste

Links können auf natürlichen Wegen gesammelt werden. Dabei kümmert sich der SEO nicht ausdrücklich darum, Links zu erzeugen sondern die Webseite und deren Inhalt spricht für sich selbst. Die Webseite wird zwar beworben, aber es wird nicht ausdrücklich darum gebeten, auch auf die Seite zu linken. Wenn User auf die Webseite stoßen und gut finden, hofft man als Betreiber oder SEO darauf, dass die User die Webseite von sich aus verlinken und somit weiterempfehlen.

Beziehungen pflegen

Es gibt einige Strategien, die Sie guten Gewissens anwenden können, um mehr Links zu Ihrer Webseite zu generieren und die Ihre Weste weiß belassen- hier brauchen Sie nichts zu verstecken und laufen kaum Gefahr, sich Feinde zu machen.

Sie sollten dabei mit dem Aufbau von Beziehungen beginnen. Besuchen Sie Treffen mit anderen Webmastern oder SEO-Experten, werden Sie dort aktiv, wo Ihre Zielgruppe sich aufhält- online und offline. 

Bauen und pflegen Sie Freundschaften und fragen Sie dann- sparsam- ob Ihre Freunde Ihnen den Gefallen tun würden, und zu Ihnen linken würden. Wenn Sie auf den Seiten Ihrer Freunde oder Bekannte einige ältere Beiträge finden, die mit einem Link zu Ihrer Webseite versehen werden könnten, erleichtern Sie das Verlinken oft. Sprechen Sie aber nicht Ihren gesamten Bekanntenkreis gleichzeitig an und übertreiben Sie es nicht.

Systematisch Mehrwert bieten

Darüber hinaus sollten Sie Ihre Linkbuilding-Strategie systematisch angehen. Genau wie beim Content müssen Sie auch einen Mehrwert bieten, wenn ein Webmaster zu Ihnen verlinken soll. 

Der Inhalt Ihrer Webseite ist ein Puzzlestein, Beziehungen ein weiterer, genau wie Ihre Strategie. Überlegen Sie, wie Sie Nutzen für einen anderen Webmaster bieten können- haben Sie zum Beispiel Inhalte, die auf einer anderen Webseite veröffentlicht werden können? 

Machen Sie die Webmaster auf Ihre Inhalte aufmerksam, zum Beispiel mit einer kurzen Pressemitteilung, die natürlich einen Link zu Ihrer Webseite enthält.

Zur guten Linkbuilding-Strategie gehört auch eine gründliche und strategische Auswahl an Webseiten, auf denen Sie gerne einen Link bekommen würden. Hier hilft die ausführliche Planung, die wir Ihnen weiter unten beschreiben.

Um Quellennachweis bitten

Wenn Ihre Webseite viele qualitativ hochwertige Fotos oder Grafiken enthält, an denen Sie sämtliche Rechte besitzen, ist es relativ wahrscheinlich, dass Sie diese auch auf anderen Webseiten oder in Blogs wiederfinden. Häufig verweisen diese Webseiten oder Blogs aber nicht auf Sie als Quelle.

Wenn Sie diese Inhalte identifiziert haben, können Sie mit den Webmastern Kontakt aufnehmen und um den entsprechenden Quellennachweis bzw. einen Link zu Ihrer Webseite bitten. Auch hier ist es jedoch ratsam, zunächst einmal freundlich Kontakt aufzunehmen und eine Partnerschaft vorzuschlagen, statt sofort zu drohen und auf Konfrontation zu gehen. 

Fallen Sie also nicht mit der Tür ins Haus! Nach der ersten Kontaktaufnahme und einigen freundlichen Mails können Sie immer noch auf den Inhalt hinweisen, der ursprünglich von Ihnen stammt und darum bitten, dass dies mit einem Link gewürdigt wird. Erst, wenn auf Ihre freundliche Kontaktaufnahme keine Reaktion kommt, können Sie auch mal etwas deutlicher werden.

Graue Weste

Ein völlig legaler Weg ist das eigene Herstellen von Links auf anderen Webseiten wenn diese Kommentare, Foren oder Gästebücher enthalten. Das ist relativ einfach, jedoch zeitaufwändig und oft nicht besonders effektiv. Denn Suchmaschinen sind mittlerweile so programmiert, dass sie diesen Links kaum Wert beimessen. Da diese Links teilweise sogar von Suchmaschinen durch eine Abstufung im Ranking bestraft werden, besonders, wenn sie sehr häufig auftreten, fallen sie in die Grauzone der Linkbuilding Strategie.

Outbound Content

Eine zweite, sehr aufwändige Strategie ist es, „Outbound Content“ zu produzieren. Das sind Inhalte, die von Ihnen produziert werden und auf anderen Webseiten eingesetzt werden können. Dazu zählen Gast-postings auf Blogs, Widgets, eine Infografik oder auch andere Inhalte, die für Ihre Zielgruppe nützlich sind und mit denen ein Link zurück auf Ihre Webseite erfolgen kann.

Ihre Inhalte sollten so aufbereitet sein, dass die Verwendung sich für die anderen Webmaster möglichst einfach gestaltet. Ein Gastbeitrag könnte zum Beispiel in einem Google Doc oder direkt im Inhalt einer Email verschickt werden. Und falls Ihr Adressat zu einer exklusiven Gruppe, zum Beispiel den 10 besten Blogs für vegetarische Kochrezepte, gehört, machen Sie den Adressaten möglichst früh und deutlich darauf aufmerksam!

Während die Produktion von Inhalten für andere eigentlich genau den Mehrwert bietet, zu dem wir im Bereich „Weiße Weste“ raten, ist der Tipp dennoch unter „graue Weste“ eingeordnet, denn es lauern sehr viele Fallen. Nur wenn Sie echten Mehrwert bieten, was sehr zeitaufwändig ist, wird diese Strategie zum Erfolg führen. 

Darüber hinaus ist es ratsam, die Inhalte zu personalisieren und genau auf den Sprachstil der Zielwebseite anzupassen. Eine standardisierte Aussendung von Outbound Content wirkt dagegen sehr schnell wie Spam, was Ihre Chancen auf einen Link zunichtemachen dürfte und eine zukünftigen Partnerschaft ebenfalls den Weg verbaut.

Eine Strategie zur Kontaktaufnahme ist die der Broken Links. Dafür suchen Sie gezielt auf einer Webseite nach nicht mehr funktionierenden Links. Sie kontaktieren den Webseitenbetreiber, loben dessen Webseite und machen den Webmaster auf die kaputten Links aufmerksam. Weisen Sie dann auf Webseiten hin, auf die der Webmaster vielleicht stattdessen linken könnte.

Um nicht zu offensichtlich Ihr eigenes Interesse zu zeigen, sollten Sie stets mehrere Links als Alternative anbieten. Einer davon sollte zu Ihrer Webseite führen, mindestens ein anderer sollte aber auf eine fremde Seite linken, um nicht sofort Misstrauen zu wecken.

Dadurch wird diese Strategie erneut sehr zeitaufwändig und beinhaltet außerdem das Risiko, mit viel Arbeit nicht den gewünschten Erfolg zu erzielen. Es gibt jedoch auch bei broken links die Möglichkeit, dies als Anlass zur Kontaktaufnahme und zum Aufbau von Beziehungen zu nutzen. In dem Fall können Sie broken links als Strategie mit weißer Weste betrachten.

Identität verbergen

Die Broken Link Strategie wird häufig mit der Strategie einer versteckten Identität verbunden. Hierfür werden bei populären Providern Emailadressen mit Frauennamen angelegt. Die Forschung hat gezeigt, dass man bei der Kontaktaufnahme von Fremden Frauen eher vertraut als Männern. Durch die versteckte Identität soll die Verbindung zu Ihrer Webseite und damit Ihr persönliches Interesse an einem Link verschleiert werden.

Allerdings raten die meisten SEO-Experten mittlerweile von dieser Strategie ab. Denn Dank sozialer Netzwerke wie Facebook, Twitter oder LinkedIn lässt sich eine Identität recht leicht überprüfen. Wenn Sie sich hinter einem Pseudonym verstecken, könnte das eher zu Misstrauen führen, als wenn sie mit offenen Karten spielen.

Schwarze Weste

Für Links zu bezahlen, ist schon lange ein heiß diskutiertes Thema. Keine Frage, für genügend Geld wird fast jede Webseite zu Ihrer verlinken. Die meisten seriösen Webseiten werden allerdings nur bei sehr hohen Beträgen einen Link verkaufen und obendrein auf die Qualität Ihrer Seite und Ihrer Inhalte achten.

Es gibt Webseiten, die gegen relativ geringe Beträge über Sie berichten und zu Ihrer Seite linken. Doch da die Qualität der Webseiten, die zu Ihnen linken, ebenfalls eine Rolle spielt, sollten Sie diese Angebote sehr gründlich prüfen. Denn ein Link, der von der Suchmaschine in die Kategorie „Spam“ eingeordnet wird, wirkt sich eher negativ aus und schmälert lediglich Ihr Marketing-/ Linkbuilding-Budget.

Wenn Sie dennoch etwas Budget für Linkbuilding haben, können Sie dieses durchaus auch sinnvoll für Linkbuilding einsetzen. Sie können zum Beispiel kleine Beträge für den guten Zweck spenden und dies im Namen Ihrer Webseite machen. Viele Spenden-Aufrufe listen aus Dankbarkeit die Spender und damit auch Ihre Webseite - oft mit Link.

Lassen Sie Ihre Webseite bewerten, besonders wenn Sie einen Online-Shop betreiben. Anbieter wie TRUSTe, BBB oder PR.com sind anerkannte, qualitativ hochwertige Seiten, die zu Ihnen verlinken, wenn Sie ein Zertifikat erhalten. Darüber hinaus bieten diese Webseiten einen Badge für Ihre Webseite an, der wiederum die Qualität Ihres Angebots signalisiert.

Regionaler Bezug

Im regionalen Bereich können Sie Links erwerben, indem Sie in Ihren lokalen Gelben Seiten werben oder mit Ihrer Industrie- und Handelskammer zusammenarbeiten.

Die Gelben Seiten oder das Telefonbuch wird heute oft nicht mehr in Papierform genutzt, sondern online. Eine bezahlte Anzeige sichert Ihnen einerseits, dass Ihr Unternehmen möglichst früh bzw. weit oben gelistet wird und führt normalerweise zu einem Link auf Ihre Webseite.

Auch wenn die Strategie der regionalen Verknüpfung oder der Spende völlig legitim sind, haben wir sie unter der schwarzen Weste eingeordnet, da hier nur einmalige Links gesetzt werden, die schnell an Frische verlieren. Sie bieten darüber hinaus einen relativ geringen Mehrwert, weder Ihnen noch den Betreibern der anderen Webseiten.

Planen, planen, planen

Wenn Sie Linkbuilding betreiben wollen, raten wir Ihnen zu einer ausführlichen Planung Ihrer Strategie. Zunächst sollten Sie Ihre Zielgruppe identifizieren.

Überlegen Sie sich, auf welchen Webseiten Sie gerne Links platzieren möchten. Segmentieren Sie hier nach Zielgruppe: Blogs haben andere Bedürfnisse als News-Webseiten. Außerdem haben Ihre Zielwebseiten vielleicht unterschiedliche Nutzergruppen, die jeweils andere Anforderungen haben, um überhaupt Interesse an Ihrer Webseite zu zeigen.

Wenn Sie zum Beispiel Ihre eigene Kleidung für Schwangere herausbringen und online vertreiben möchten, können Sie Mode-Blogs als Zielgruppe identifizieren, die besonders viel Wert auf gutes Aussehen legen. Zusätzlich können Webseiten für Schwangere und Mütter eine Zielgruppe darstellen, bei denen die Funktionalität Ihrer Kleidung eher im Vordergrund steht.

Die Ziel-Webseiten können Sie dann noch in ein Ranking einteilen. Sie sollten dabei nicht nur sehr wertvolle Webseiten heraussuchen. Auch mittelmäßig gelistete Webseiten können nützliche Links bringen. Für Sie ist es wesentlich einfacher, mit einer kleineren Seite Kontakt aufzunehmen, als einen Link auf einer Regierungs-Webseite oder zum Beispiel einer großen Zeitung zu erhalten.

Wenn Sie Ihre Ziel-Webseiten identifiziert haben, überlegen Sie, worin für jede Ihrer Ziel-Webseiten der Mehrwert liegt, den Sie bieten können. Sie sollten diese Schritte gut dokumentieren. Legen Sie sich ein Spreadsheet an, in dem Sie die Ziel-Webseiten, deren Kontaktinformationen, den möglichen Mehrwert und den Status Ihrer Kontaktaufnahme eintragen.

Ob Sie individuell zugeschnittene Kommunikation verwenden oder sich ein Template erstellen, das für Ihre gesamte Zielgruppe verwendet wird, liegt an Ihnen. Während individuelle Kommunikation deutlich zeitaufwändiger ist, können Sie die Sprache anpassen und Informationen, die Sie über den Webmaster gefunden haben (nutzen Sie Facebook, Twitter oder LinkedIn) mit einbringen. Templates gehen schneller, aber der falsche Ton kann Sie schnell einen Link kosten.

Prüfen Sie auch, wo der Webmaster sich befindet und planen Sie einen eventuellen Zeitunterschied in Ihre Kontaktaufnahme ein. Wenn ein Webmaster am Freitag kurz vor Mitternacht eine Mail von Ihnen erhält, könnte allein das als Anzeichen für Spam gewertet werden.

Egal, ob Sie sich für eine individuelle Kontaktaufnahme entscheiden oder ein Template entwickeln, spätestens wenn ein Webmaster antwortet, sollten Sie auf individuelle Kommunikation setzen. Reagieren Sie dabei möglichst schnell! Natürlich verlangt niemand, dass Sie 24 Stunden vor dem Computer sitzen, aber mehr als 24 Stunden sollten Sie für eine Antwort nicht brauchen! Beachten Sie auch das bevor Sie die erste Kontaktaufnahme starten.

Was genau Sie schreiben, hängt natürlich von Ihrer Zielgruppe ab. Generell sollten Sie sich aber hilfsbereit zeigen. Fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus und bitten Sie möglichst nicht schon in der ersten Mail um einen Link.

Statt nur auf einen Link zu schielen, bauen Sie lieber langfristige Beziehungen auf. Bieten Sie an, Inhalte zu verbreiten. Fragen Sie Ihr Gegenüber, welche seiner Inhalte besonders gepusht werden sollen und seien Sie hilfsbereit. Wenn Sie etwas für die anderen Webmaster gemacht haben, ist es viel wahrscheinlicher, dass diese sich revanchieren.

Wenn Sie Beziehungen aufbauen, können Sie langfristig auf immer wieder neue Links zu Ihrer Seite hoffen. Denn nur wenn immer wieder frische Links erstellt werden, behalten Sie dauerhaft einen guten Suchmaschinen-Platz!

Social Sharing vs Linkbuilding

Soziale Medien sind heute nicht mehr wegzudenken und es gibt kaum jemanden, der sie nicht nutzt. Natürlich können auch auf Facebook, Twitter und Co Links auf Ihre Webseite und den Inhalt erstellt werden. Diese Links zählen zwar bei Suchmaschinen nicht gleichwertig wie Links von anderen Webseiten, aber sie zählen dennoch.

Die Links sind aber noch weit davon entfernt, gleichwertig zu „normalen“ Links zu sein. Mehr noch: die Links selbst, die Sie zum Beispiel auf Ihrem Social Media Account selbst erstellen können, zählen zunächst kaum. Aber viele Suchmaschinen, besonders Google, durchsuchen auch die Häufigkeit, mit der ein Inhalt geteilt oder retweeted wird. Diese Effekte haben zwar meist einen recht kurzlebigen Effekt auf das Suchmaschinenranking, können im Einzelnen aber sehr wichtig werden.

wikipedia.org In the field of search engine optimization, link building describes actions aimed at increasing the number and quality of inbound links to a webpage with the goal of increasing the search engine rankings of that page or website.
moz.comNew to SEO? Need to polish up your knowledge? The Beginner's Guide to SEO has been read over 3 million times and provides the information you need to get on the road to professional quality SEO.
quicksprout.comLearn everything you need to know about link building with this advanced guide to link building.

Videos

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?

Kontakt & Rückruf

Max von der Nahmer

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können der Verarbeitung jederzeit widersprechen.