Max von der Nahmer
Product Owner
Product Owner (© mvdn.de)

Der Scrum Product Backlog ist, in seiner einfachsten Definition, eine Liste all der Dinge, die innerhalb eines Projekts erledigt werden müssen. Er ersetzt die traditionellen Werkzeuge des Anforderungsprofils. Die Einträge im Backlog können rein technischer Natur oder anwenderorientiert sein, beispielsweise in Form von User Stories. Der Manager und verantwortliche des Scrum Product Backlogs ist der Scrum Product Owner. Der Scrum Master, das Scrum Team und andere Projektbeteiligte leisten ebenfalls einen Beitrag um eine breitgefächerte und vollständige To-Do-Liste zu erhalten.

Wenn mit einem Scrum Product Backlog gearbeitet wird, bedeutet das nicht, dass das Scrum Team keine anderen Werkzeuge erstellen und nutzen darf. Beispiele für zusätzliche Werkzeuge sind: Zusammenfassungen der verschiedenen Nutzerrollen, Beschreibungen des Arbeitsablaufs, Vorgaben zur Benutzeroberfläche, Storyboards oder Vorlagen zur Benutzeroberfläche. Allerdings ersetzen diese Werkzeuge den Scrum Product Backlog nicht, sondern vervollständigen dessen Inhalt und gehen dabei mehr ins Detail.

Der Scrum Product Owner nutzt das Scrum Product Backlog während der Sprint Planung (Sprint Planning), um dem Team die wichtigsten Einträge darzulegen. Das Scrum Team entscheidet dann, welche Anforderungen während des kommenden Sprints komplettiert werden können.

Nur Einträge, die den Nutzen erhöhen

Jeder Eintrag im Scrum Product Backlog muss eine Art Kundennutzen enthalten. Einträge ohne jeglichen Kundennutzen sind vollkommen wertlos und sollten generell nicht vorliegen. Der Scrum Product Backlog kann Einträge enthalten, die der Untersuchung von Kundenbedürfnissen oder verschiedenen technischen Optionen dienen, sowohl funktionelle als auch nicht-funktionelle Anforderungen beschreiben, die nötigen Arbeitsschritte zur Einführung des Produkt auflisten, aber auch andere Objekte, wie die Einrichtung der Umgebung oder die Beseitigung von Fehlern. Manche Aufgaben werten die Funktionalität möglicherweise nicht direkt auf. Dennoch können sie den Nutzen erhöhen, indem sie langfristig die Qualität steigern oder Zwischenfälle reduzieren.

Lebendiges Dokument

Der Scrum Product Backlog verändert sich im Verlauf des gesamten Projekts. Wenn nötig, werden neue Anforderungen hinzugefügt und bestehende Anforderungen können modifiziert, detaillierter definiert oder sogar gelöscht werden. Anforderungen werden nicht mehr frühzeitig eingefroren. Stattdessen wird die finale Zusammenstellung der Anforderungen innerhalb des Scrum Product Backlogs iterativ entwickelt, gemeinsam mit der sich ergebenden Software. Das unterscheidet sich von herkömmlichen Anforderungstechniken (Requirements Engineering), erlaubt aber, den Kundennutzen zu maximieren und den Entwicklungsaufwand zu minimieren.

Verschiedene Detailstufen

Die Anforderungen im Scrum Product Backlog haben unterschiedliche Detailgenauigkeiten. Nur die Anforderungen, die während einem der nächsten Sprints umgesetzt werden, werden detaillierter definiert. Alles andere ist grobkörniger. Der einfache Grund dafür ist, dass es keinen Sinn macht, Zeit und Aufwand in die Spezifikation dieser Anforderungen zu investieren, da die meisten dieser Anforderungen sich sowieso bis zum Start ihrer Umsetzung verändern.

Keine untergeordneten Aufgaben

Das Scrum Product Backlog soll keine detaillierten Anforderungsinformationen enthalten. Idealerweise werden die finalen Anforderungen gemeinsam mit dem Kunden und / oder Team während des Sprints entwickelt. Analyse und Verteilung der Anforderungen liegt in der Verantwortung des Scrum Teams.

Struktur

Alle Einträge sind priorisiert und der Scrum Product Backlog ist geordnet. Der Scrum Product Owner führt die Priorisierung gemeinsam mit dem Scrum Team durch. Mehrwert, Kosten und Risiken sind die gebräuchlichsten Faktoren für die Priorisierung. Anhand dieser entscheidet der Scrum Product Owner was als nächstes getan wird.

Alle Einträge sind veranschlagt

Alle Einträge innerhalb des Scrum Product Backlogs müssen anhand der vereinbarten Definition (z.B. Story Points) veranschlagt werden. Diese Schätzung kann dann genutzt werden, um die Einträge im Scrum Product Backlog zu priorisieren und Freigaben zu planen.

Arbeiten mit dem Backlog

Das Backlog erfordert regelmäßige Beachtung und Pflege – er muss behutsam verwaltet werden. Zu Beginn des Projekts starten das Scrum Team und der Scrum Product Owner damit, alles aufzuschreiben, was ihnen sofort in den Sinn kommt. Das ist in der Regel mehr als genug für einen ersten Sprint.

Nach dieser ersten Einrichtung muss das Product Backlog in einem andauernden Prozess gewartet werden. Dieser umfasst die folgenden Schritte:

  • Neu entdeckte Objekte werden beschrieben und zur Liste hinzugefügt. Bestehende Einträge werden angemessen verändert oder entfernt.
  • Das Scrum Product Backlog muss sortiert werden. Die wichtigsten Einträge befinden sich an der Spitze der Liste.
  • Einträge mit der höchsten Priorität werden für die nächste Sprint Planung vorbereitet.
  • Die Einträge im Scrum Product Backlog werden (neu) veranschlagt.

Der Scrum Product Owner ist verantwortlich dafür, sicherzustellen, dass der Scrum Product Backlog in gutem Zustand ist. Dies ist ein gemeinschaftlicher Prozess. Wenn das Scrumsystem genutzt wird, sollten 10 Prozent der Gesamtzeit des Scrum Teams reserviert werden, um den Scrum Product Backlog in Stand zu halten (Diskussion, Veranschlagung etc.).

Die gemeinschaftliche Instandhaltung des Scrum Product Backlogs hilft dabei, Anforderungen zu definieren und erzeugt eine zustimmende Haltung des Scrum Teams.

Zusammenfassung

  • Das Product Backlog ist das wesentliche Arbeitsmittel des Product Owner.
  • Ein Eintrag im Scrum Product Backlog hat immer einen Nutzen für den Kunden.
  • Die Einträge im Scrum Product Backlog sind priorisiert und dementsprechend sortiert.
  • Der Detailgrad hängt von der Position des Eintrags innerhalb des Scrum Product Backlogs ab.
  • Alle Einträge sind im Sinne von Aufwand und Nutzen geschätzt.
  • Das Scrum Product Backlog ist ein lebendiges Dokument.
  • Das Scrum Product Backlog enthält keine Aktionspunkte oder untergeordnete Aufgaben.

Hintergrundwissen

wikipedia.org The product backlog comprises an ordered list of requirements that a scrum team maintains for a product.
mountaingoatsoftware.com Our Scrum overview dives into the agile product development and software development process that’s proven to create better results, faster.

Videos

Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?

Kontakt & Rückruf

Max von der Nahmer

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können der Verarbeitung jederzeit widersprechen.